Jetzt Rückruf anfordern Wir rufen Sie gleich zurück!

Wir rufen Sie gleich zurück!

Hinterlassen Sie uns Ihren Namen und Ihre Telefonnummer und wir rufen Sie gleich zurück!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder!

×

Sie sind hier: PROFIDELIS > Denkmalabschreibung | AfA

Ausgewählte Denkmal Immobilien

Alle Denkmal Immobilien ansehen

AfA bei Denkmal Immobilien

Der Staat fördert durch steuerliche Vergünstigungen und entsprechende Förderungen den Erwerb und die Sanierung von Denkmal Immobilien zum Teil erheblich. Insbesondere die Denkmalabschreibung, kurz AfA (Absetzung für Abnutzung) kann für Sie als Käufer konkrete Vorteile mit sich bringen. Dabei können folgende Formen der Abschreibung mit einem Kauf von Denkmal Immobilien verbunden sein:

AfA §7 Abs. 4 EStG – linear für Wohngebäude

Relevant für die Höhe der Abschreibung ist im Besonderen das Baujahr der Immobilie. Objekte, die vor dem 01. Januar 1925 erbaut wurden, können zu je 2,5% p. a. über 40 Jahre abgeschrieben werden. Wenn die Immobilie nach dem 31. Dezember 1924 errichtet wurde, erfolgt die Abschreibung linear, das heißt zu je 2% p. a. über 50 Jahre hinweg. Damit kann die lineare AfA im Regelfall für jedes Wohngebäude angesetzt werden. Allerdings ist die steuerliche Auswirkung dann nur gering und gilt ausschließlich für Kapitalanleger.

AfA §7i Abs. 4 EStG – für Baudenkmäler

Bei einem im Inland gelegenen Gebäude, das nach den jeweiligen landesrechtlichen Vorschriften als Baudenkmal ausgewiesen ist, kann der Steuerpflichtige die Herstellungskosten für Baumaßnahmen, die nach Art und Umfang zur Erhaltung des Gebäudes als Baudenkmal oder zur sinnvollen Nutzung erforderlich sind, im Jahr der Fertigstellung und in den folgenden elf Jahren absetzen – also die gesamten anerkannten Sanierungskosten.

AfA bei einer Immobilienfinanzierung – Rechenbeispiel

Wohnungskaufpreis davon Grundstücksanteil 15% davon Wert Altsubstanz 15% abschreibungsfähige Sanierungskosten
150.000 Euro 22.500 Euro 22.500 Euro 105.000 Euro (=Bemessungsgrundlage)

Das Beispiel verdeutlicht, wie lohnenswert die AfA bei einer Immobilienfinanzierung sein kann. Für weitere Details stehen wir Ihnen gern beratend zur Seite und besprechen mit Ihnen gemeinsam Ihre individuellen Wünsche hinsichtlich Ihrer Immobilie und möglicher Denkmalabschreibungen.

AfA §7h Abs. 4 EStG – bei Gebäuden in Sanierungs- und städtebaulichen Entwicklungsgebieten

Diese Abschreibung bietet die Möglichkeit, die Modernisierungskosten in zwölf Jahren mit jeweils 10% festzulegen. Allerdings gibt es in förmlichen Sanierungsgebieten oft Besonderheiten wie festgelegte Mietobergrenzen, die bei der Immobilienfinanzierung berücksichtigt werden müssen. Auch für Eigennutzer besteht die Möglichkeit die Denkmal- oder Sanierungsgebiet-AfA gemäß §10f EStG in Anspruch zu nehmen. Die Höhe der steuerlichen Abschreibung beträgt hierbei 90% der anerkannten Sanierungskosten. Der Sanierungskostenanteil ist dann innerhalb von zehn Jahren mit jährlich jeweils 9% absetzbar.

Mit dem Erwerb von Denkmal Immobilien sind für den Käufer konkrete steuerliche Vorteile verbunden, die die Attraktivität der Denkmal Immobilien als Kapitalanlage enorm steigern. Dank der steuerlichen Richtlinien für Baudenkmäler sind insbesondere Objekte mit geringen Anschaffungskosten bei zugleich hohen Modernisierungskosten für potentielle Käufer interessant. Die steuerlichen Vorteile können allerdings nur dann durch den Investor genutzt werden, wenn der Erwerb der Immobilie der Sanierung voraus geht. Insgesamt ist der Kauf von Denkmal Immobilien und auch die damit in Zusammenhang stehende Bewertung einer Immobilienfinanzierung aus steuerlicher Sicht ein sehr komplexes Thema. Wir empfehlen Ihnen daher, sich in jedem Fall auch umfassend von Ihrem Steuerberater beraten zu lassen.

Gründe für eine Investition

Die Beweggründe für den Erwerb von Denkmal Immobilien reichen von dem Wunsch nach Eigentum bis hin zur Suche nach einer sicheren Kapitalanlage. Gerade in Bezug auf die aktuelle Wirtschaftslage ist eine wertbeständige und risikolose Anlageform verstärkt nachgefragt und so bietet der Immobilienmarkt Schutz vor der Inflation und zugleich eine krisenfeste Altersvorsorge. In Verbindung mit den derzeit niedrigen Konditionen und dem historischen Zinstief in der Baufinanzierung, lohnt die Anlage mehr denn je.

Als führende Argumente für die Investition in Denkmal Immobilien sind ergänzend die stete Wertsteigerung und die stabilen bzw. gar hohen Renditen zu benennen. Auch der Umstand, dass gemäß der aktuellen Rechtsprechung ein Wiederverkauf nach zehn Jahren vollkommen steuerfrei ist, steigert die Attraktivität von Denkmal Immobilien als Kaufobjekt.

Ob Denkmal Immobilien oder Neubauten – sowohl Nachfrage als auch Preis auf dem Immobilienmarkt steigen weiter an. Auch Leipzig mit seinen vergleichsweise insgesamt moderaten Immobilienpreisen profitiert von den wirtschaftlichen Entwicklungen, den hohen Preisen für Wohnraum und den Mietpreissteigerungen in den Metropolen. Die Universitäts- und Messestadt weist einen hervorragenden Bestand an hochwertigen und erstklassigen Denkmal Immobilien auf, sodass die Eigentumswohnung mit dem besonderen Etwas als klassische Kapitalanlage einen erheblichen Bedeutungszuwachs erfährt. Auch eine hohe Wertsteigerung derartiger Denkmal Immobilien ist in Anbetracht des momentanen Marktgeschehens abzusehen.

Die im Vergleich zu Aktien- bzw. Börsengeschäften vergleichsweise hohe Sicherheit bei Anlagen in Sachwerte spricht viele Investoren an, die unkalkulierbare Risiken ablehnen. Denkmal Immobilien als sichere Kapitalanlage bieten Sicherheit bei steigender Nachfrage und gleichzeitiger Verknappung des Angebots auf dem Immobilienmarkt. Zudem vermindert sich der notwendige Eigenaufwand des Investors infolge des niedrigen Niveaus der Kreditzinsen und der zum Teil hohen, möglichen steuerlichen Förderung.