Neubau oder Bestandsimmobilie – Wo liegen die Vor- und Nachteile?

Wenn Sie sich dem Traum von den eigenen vier Wänden verwirklichen wollen, steht Ihnen eine ganze Reihe unterschiedlicher Entscheidungen bevor. Eine der wichtigsten hiervon betrifft neben der Lage oder der Größe der Immobilie die Frage, ob Sie in eine Neubaubauimmobilie oder in eine Bestandsimmobilie investieren sollen. Beide Möglichkeiten bringen individuelle Vor- und Nachteile mit sich, die Sie am besten von Beginn an kennen sollten. Auf diese Weise können Sie Ihre Immobiliensuche von Anfang an in die richtigen Bahnen lenken und ersparen sich viel Zeit und Mühe. Wenn Sie noch nicht genau wissen, ob Ihr Herz für eine charmante Bestandsimmobilie mit viel Charakter und einer individuellen Geschichte oder für eine moderne Neubauimmobilie mit hochwertiger zeitgenössischer Ausstattung schlägt, kann der nachfolgende Ratgeber Ihnen für die Entscheidungsfindung ein paar hilfreiche Tipps liefern.

Die Neubauimmobilie – Modern, zeitgemäß und individuell geplant

Neubauimmobilien, die von einem erfahrenen Bauträger geplant und umgesetzt werden, bieten für Sie als zukünftigen Immobilienbesitzer eine ganze Reihe verschiedener Vorteile. Bevor wir diese jedoch näher vorstellen möchten, bedarf es zunächst einer kleinen Definition: Der Begriff Neubau ist in vielerlei Hinsicht nicht klar abgegrenzt, denn er kann sich sowohl auf Objekte beziehen, die sich tatsächlich gerade erst in der Bauphase befinden, wie auch auf solche, die bereits vor einigen Jahren fertiggestellt worden sind. Wenn wir uns im Nachfolgenden auf den Begriff Neubauimmobilie beziehen, dann meinen wir in der Regel Objekte, die gerade erst gebaut werden und noch nicht fertiggestellt sind. Gemeint sind damit außerdem Immobilien, die von einem Bauträger geplant und umgesetzt werden.

Wenn Sie sich für eine Neubauimmobilie entscheiden, profitieren Sie von verschiedenen Vorteilen. Zunächst einmal haben Sie während der Planungsphase häufig die Möglichkeit individuellen Einfluss auf die Gestaltung des Objekts zu nehmen. Sie wünschen eine Fußbodenheizung, eine spezielle Raumaufteilung oder einen ganz bestimmten Fußbodenbelag? Neubauimmobilien, die noch nicht realisiert wurden, können sich innerhalb eines vorgegebenen Rahmens individualisieren lassen. Wie groß Ihr Einfluss auf das Haus oder die Wohnung sein kann, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Der jeweilige Bauträger, der Planungsfortschritt und auch Ihr zur Verfügung stehendes Budget für die Finanzierung sind in diesem Zusammenhang als Einflussgrößen zu nennen.

Neben der Möglichkeit Ihre neue Immobilie mitzugestalten, kann der Erwerb einer Neubauimmobilie auch aus finanzieller Sicht Vorteile mit sich bringen: Bauteile, Baustoffe und technische Anlagen sind bei einem Neubau auf dem neusten Stand der Technik und erweisen sich dementsprechend meist als energie- und kostensparend. Isolierverglaste Fenster, moderne Heizungsanlagen sowie neu verlegte Wasserleitungen sorgen dafür, dass die in den nächsten Jahren zu kalkulierenden Modernisierungs- und Sanierungskosten auf ein Minimum reduziert werden. Ebenfalls hilfreich kann es sein bei einer Neubauimmobilie an der einen oder anderen Stelle selbst Hand anzulegen. Auf diese Weise können Sie hier und dort Einsparpotentiale nutzen, indem Sie beispielsweise die Kosten für die Handwerker reduzieren.

Die Vorteile einer Neubauimmobilie im Überblick:

  • individuelle Gestaltungsmöglichkeiten
  • Einsparmöglichkeiten durch Eigenleistung
  • Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen erst nach Jahren notwendig
  • Energieeffizienz auf der Höhe der Zeit
  • technische Anlagen, Bauteile und Baustoffe auf modernem Stand

Die Bestandsimmobilie – Individueller Charme mit viel Charakter

Viele Menschen entscheiden sich heutzutage bewusst gegen eine Neubauimmobilie und wählen stattdessen ein bereits existierendes Objekt aus, um sich darin niederzulassen. Der Erwerb einer Bestandsimmobilie kommt für viele zukünftige Hausbesitzer aber nicht nur aus Bequemlichkeit in Frage, sondern kann auch andere Vorteile mit sich bringen. Allem voran stehen die individuelle Geschichte sowie der spezifische Charakter der Immobilie. Eine herrschaftliche Villa aus der Gründerzeit oder eine Altbauwohnung mit Balkon können einen ganz eigenen Charme mit sich bringen, den eine Neubauimmobilie nur selten entfaltet. Stuckarbeiten an den Decken, hohe Flügeltüren, ein rustikaler Holzboden – all das lässt die Herzen vieler Immobiliensuchender höherschlagen, denn diese Details können eine Bestandsimmobilie zu einem einmaligen Schmuckstück werden lassen.

Info: Denkmalimmobilien beanspruchen in der Gruppe der Bestandsimmobilien eine Art Sonderstellung. Aufgrund ihres Alters oder ihrer spezifischen Bauweise stehen Sie unter einem besonderen Schutz. Bei Sanierungs- oder Modernisierungsmaßnahmen müssen deshalb unter Umständen diverse Auflagen berücksichtigt werden. Auf der anderen Seite wissen Denkmalimmobilien vor allem Individualisten und Kreative zu begeistern, weil sie sich aufgrund ihrer vielseitigen Eigenheiten stark von typischen Neubauobjekten sowie auch gewöhnlichen Bestandsimmobilien unterscheiden.

Weiterhin positiv fällt oftmals auch der Kaufpreis bei einer Bestandsimmobilie ins Gewicht: Dieser liegt häufig unter dem eines Neubaus, muss allerdings mit Blick auf zukünftig anstehende Modernisierungs- und Sanierungsmaßnahmen relativiert werden. Neue Fenster, einer moderne Heizungsanlage oder das Verlegen neuer Abwasserrohre – es gilt die in den nächsten Jahren anstehenden Kostenpunkte genau zu kalkulieren, um sich bei der Finanzierung der eigenen Immobilie nicht zu übernehmen. Als weiterer Vorteil kann angesehen werden, dass Bestandsimmobilien von der Lage her meist positiver einzustufen sind: Während Neubauimmobilien häufig in sogenannten Neubaugebieten in einer Randlage zu finden sind, existieren Bestandimmobilien häufig direkt in Zentrumsnähe, wenn nicht sogar direkt im Stadtkern.

Die Vorteile einer Bestandsimmobilie im Überblick:

  • individueller Charakter
  • häufig zentrumsnahe Lage mit guter Infrastruktur
  • teilweise niedrigerer Kaufpreis
  • sanierte Objekte mit überschaubaren Folgekosten

Neubau oder Bestand – Die spätere Nutzung spielt eine Rolle

Wenn Sie eine Immobilie erwerben möchten und sich zwischen einem Neubau oder einem Bestandsobjekt entscheiden wollen, können neben den direkten Vor- und Nachteilen unter Umständen auch weitere Faktoren eine Rolle spielen. So kann zum Beispiel der geplante Verwendungszweck der Immobilie ins Gewicht fallen: Möchten Sie das Haus oder die Altbauwohnung selbst beziehen oder planen Sie das Objekt als Kapitalanlage? Wenn Sie eine Immobilie kaufen und anschließend vermieten wollen, kann es sinnvoll sein, sich schon vor dem Kauf Gedanken über die spätere Vermietung zu machen. So sind beispielsweise Bestandsimmobilien in Altstadt- oder Zentrumsnähe vor allem bei jungen Menschen und Studenten sehr gefragt. Immobilien in Randlage hingegen kommen eher für Familien oder Senioren in Frage. Diese und viele weitere Faktoren können wir Ihnen gern in einem persönlichen Erstgespräch näherbringen. Sie wünschen eine Immobilienberatung oder benötigen konkrete Hilfe bei der Suche nach einer Neubauimmobilie? Sprechen Sie uns einfach an.