Glossar zum Thema Eigentumswohnungen Leipzig ⎪ Heute von I bis M

5 AUF EINEN STREICH!

In unserem kleinen Glossar geht´s heute mit großen Schritten voran!

[caption id="attachment_1422" align="alignnone" width="400"]Neubau Immobilie - Moderner Wohnbereich mit Kamin Neubau Immobilie - Moderner Wohnbereich mit Kamin[/caption]

NACH DEM HAUSGELD NUN ZUM I ... I WIE INSTANDHALTUNGSRÜCKLAGE

Was? Ja, berechtigte Frage. Vorab ist jedoch noch einmal das Gemeinschaftseigentum zu erwähnen, das hierbei eine wichtige Rolle spielt. Denn kurz und einfach erklärt ist die Instandhaltungsrücklage als Vorsorge zu sehen, die für notwendige Reparaturen oder eben Instandhaltungsmaßnahmen am Gemeinschafseigentum gebildet wird. Das heißt, dass die Eigentümergemeinschaft (Wir erinnern uns an das gute E in unserem kleinen Glossar...) einen gewissen Betrag festlegt, der eben dann bei anfallenden Reparaturen am Gemeinschaftseigentum genutzt werden kann. Die Höhe dieser Rücklage muss die Eigentümergemeinschaft beschließen. Mit der Zahlung des monatlichen Wohngeldes durch die verschiedenen Eigentümer wird dann die Instandhaltungsrücklage gebildet.

DIESES WAR DER ERSTE SRTEICH... UND DER ZWEITE FOLGT SOGLEICH! DAS IST HEUTE DER JAHRESZINS:

Vom Jahreszins hat bestimmt jeder schon einmal etwas gehört. Gerade beim Immobilienkauf kreuzt der Begriff des effektiven Jahreszinses sicherlich auch Ihren Weg. Deshalb sei hier in ganz kurz und ganz knapp erklärt, was der Jahreszins ist: Dieser beschreibt die anfallenden Kosten für ein Darlehen pro Jahr.

UND JETZT IST ER FÄLLIG! WER NOCHMAL? DER KAUFPREIS!

Die Kaufpreisfälligkeit beschreibt, wann der Kaufpreis einer Wohnung oder eines Hauses durch die Käufer zu zahlen ist. Erst wenn der Notar alle Unterlagen des Kaufobjektes sowie alle relevanten Genehmigungen vorliegen hat, wird eine entsprechende Vormerkung (auch Auflassungsvormerkung genannt) im Grundbuch eingetragen. Damit wird das Grundbuch sozusagen gesperrt und der Käufer hat quasi reserviert. Dann informiert der Notar den Käufer mittels einer sogenannten Fälligkeitsmitteilung und erst dadurch wird der Kaufpreis fällig und ist vom Käufer entsprechend zu leisten.

[caption id="attachment_1423" align="alignnone" width="600"]Denkmal Immobilie - Stuckverzierung Denkmal Immobilie - Stuckverzierung[/caption]

NUMMER 4... AUF ZUM LAGEPLAN!

Bei dem sogenannten Lageplan handelt es sich um eine Abbildung des Grundstücks und der darauf befindlichen Gebäude. Diese zeichnerische Darstellung wird zumeist auf einem Grundstücksplan des Katasteramtes vorgenommen. Das Katasteramt führt neben dem Lageplan ein vermessungstechnisches Verzeichnis über sämtliche Bodenflächen, die Lage, Nutzungsart und Größe von Grundstücken. Dazu gehören das Flur-, das Liegenschaftsbuch, das Katasterkartenwerk und das Namensverzeichnis über alle Grundstückseigentümer.

UND DAMIT DIE HAND VOLL ZÄHLT ZU GUTER LETZT NOCH DAS M WIE MITEIGENTUMSANTEIL!

Kauft man eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus, gehört dazu gleichzeitig ein sogenannter Miteigentumsanteil am Gemeinschaftseigentum. Das heißt also allen gehört einiges☺. Der Miteigentumsanteil hängt allerdings von der jeweiligen Wohnungsgröße ab und wird anhand dieser bemessen. Mit diesem MEA ist der Käufer dann auch an den allgemeinen Kosten beteiligt, die durch die gesamte Eigentümergemeinschaft zu tragen sind. Trotz dass die Höhe der Miteigentumsanteile also je nach erworbener Wohnung variiert, sind dennoch alle Eigentümer in der Nutzung des Gemeinschaftseigentums gleichberechtigt.

[caption id="attachment_1424" align="alignnone" width="960"]Prachtvolles Treppenhaus in einer Denkmal Immobilie nach Sanierung Prachtvolles Treppenhaus in einer Denkmal Immobilie nach Sanierung[/caption]